Ausbildung

Wichtiger als “Jäger zu sein”, ist es, dass man sich als Jäger und Heger berufen fühlt, fair zu sein gegenüber Wild und Natur und bereit ist, Engagement für den Arten- und Biotopschutz aufzubringen.

Mit dem Ablegen der Jägerprüfung erlangt man die Berechtigung zur Lösung eines Jagdscheines. Prüfen Sie, ob Sie bereit sind, sich der zeitaufwendigen Ausbildung und einer anspruchsvollen Prüfung zu unterziehen.
Sie werden einige Monate lang viele Stunden wöchentlich für die theoretische Ausbildung aufwenden müssen. Hinzu kommen zahlreiche Termine auf dem Schießstand für die praktische Schießausbildung.
Außerdem müssen Sie einige Wochenenden für den Besuch von Lehrrevieren und für Exkursionen reservieren; und nicht zuletzt werden Sie häufiger in ein Lehrbuch schauen müssen, als es Ihnen vielleicht lieb sein mag!
Wenn Sie dies alles erfüllen können und wollen, sollten Sie sich zur Teilnahme an einem Ausbildungslehrgang der Kreisjägerschaft GE entschließen. Die Jägerprüfung besteht aus einem schriftlichen Teil, einer Schießprüfung und einem mündlich-praktischen Teil.
Der Jäger heute muss über ein breit gefächertes Wissen verfügen, um den Anforderungen der Jagd gerecht werden zu können. Die Grundlage hierfür ist eine intensive und praxisorientierte Ausbildung, wie sie die Kreisjägerschaft durch erfahrene Dozenten vermittelt.

Infos bei Dr. Martin Schmid unter: 0171-4267671 oder m.schmid@kjs-gelsenkirchen.de